Mehr News und Updates hier: 
Clevis_FTR-Logo-1024x528

FUTURE TALENTS REPORT 2021

CHALLENGING CHANGE VS. CHANGING CHALLENGE

Jetzt Report herunterladen!

Nachfolgend finden Sie einige Kernerkenntnisse aus dem Future Talents Report 2021.
Wenn Sie der ganze Report interessiert, dann fordern Sie diesen einfach hier an

WAS ÄNDERT SICH?
H.O.M.E.OFFICE

Handlungsspielraum

In unserem Report zeigt sich, dass das empfundene Ausmaß an Autonomie hoch ist – ähnlich wie im letzten Jahr. Vorgesetzte finden also trotz der gegebenen Umstände und vorliegenden räumlichen Distanzen eine angemessene Balance zwischen Freiraum und Kontrolle. In der Praxis haben Future Talents beim Arbeiten im Homeoffice demnach die Möglichkeit, ihre Aufgaben frei zu gestalten, eigenverantwortlich zu agieren oder selbstbestimmt Verantwortung zu übernehmen – all das jedoch mit einem gewissen Ausmaß an Absprache und Check-Ins mit den Vorgesetzten.

HOMEOFFICE MÖGLICHKEITEN
DER FUTURE TALENTS 2020 VS. 2021*

Future Talents Report 2021

*Zeitangaben beziehen sich auf den Future Talents Report 2020 (Erhebungszeitraum April bis Oktober 2019)
sowie auf den diesjährigen Future Talents Report 2021 (Erhebungszeitraum Juli bis Dezember 2020).

Offenheit

Die Offenheit der Unternehmen hinsichtlich des Arbeitens im Homeoffice ist gezwungenermaßen gestiegen. Während im letzten Jahr weniger als ein Drittel der Future Talents die Möglichkeit hatten, Homeoffice zu nutzen, geben in diesem Jahr mehr als doppelt so viele Future Talents an, von zu Hause aus arbeiten zu können.
Auf die Corona-Situation wurde demnach umfassend reagiert und auch mehrheitlich den Praktikant:innen und Werkstudent: innen die Möglichkeit und Chance des ortsunabhängigen Arbeitens geboten.
Diese Möglichkeiten sind jedoch nicht in allen Branchen gleichermaßen gegeben. Besonders in der öffentlichen Verwaltung (82 %) und im Baugewerbe (70 %) gibt die Mehrheit der Future Talents an, keine Möglichkeit zu haben, im Homeoffice zu arbeiten. Hier müssen sich die Unternehmen der betroffenen Branchen dringend fragen: Kein Homeoffice aufgrund äußerer Umstände oder aber zu geringer Bereitschaft, Möglichkeiten zu schaffen?

Mehr Work-Life-Balance

Die Zufriedenheit mit der Work-Life-Balance ist in diesem Jahr im Vergleich zu den letzten Jahren deutlich gestiegen. Die Vermutung liegt nahe, dass ein relevanter Grund hierfür die gerade beschriebene Realisierung von Homeoffice ist. Wegfallende Arbeitswege bedeuten eine teils immense Zeitersparnis, die wiederum in Freizeitbeschäftigungen oder Erholung investiert werden kann. Besonders bei Future Talents zeigen sich diese positiven Effekte deutlich, da diese aufgrund ihres universitären Arbeitsalltags mit der Selbstorganisation vertraut sind. Allgemein berichten viele Arbeitnehmer:innen (auch älterer Generationen), dass sie durch das ortsungebundene Arbeiten ihr Privat- und Berufsleben flexibler organisieren können und dadurch einen besseren Einklang zwischen beiden Lebensbereichen erzielen.
Es gibt jedoch auch Arbeitnehmer:innen, die durch das Verschmelzen von Arbeit und Privatleben (beispielsweise durch eine räumlich weniger strikte Trennung im Homeoffice) negative Auswirkungen auf die Balance zwischen Arbeit und Privatleben empfinden. Die dringende Empfehlung für die Praxis: (Unternehmens-)Leitlinien für eine langfristig gesunde und effektive Umsetzung des Arbeitens im Homeoffice.

GEWINNEN FUTURE TALENTS AN WORK-LIFE-BALANCE?

Future Talents Report 2021

Elastisch: Flexibilität der Arbeitszeit

Unsere Ergebnisse zeigen, dass Future Talents auch beim Arbeiten von zu Hause aus die Möglichkeit haben, ihre Arbeitszeit flexibel zu gestalten. Konkret bedeutet das, dass der Arbeitsbeginn, das Arbeitsende oder auch Pausen gewissermaßen frei gestaltet werden können. Stellt sich die Frage: Funktioniert Homeoffice überhaupt mit fixen Arbeitszeiten oder ist Flexibilität unabdinglich?
Sicherlich gibt es Bereiche, in denen eine flexible Arbeitszeitgestaltung nur bedingt möglich und schwer umzusetzen ist. Jedoch sollte allgemein die Veränderung der Arbeitslokalität auch als Chance zur Veränderung der Arbeitszeitgestaltung im Sinne einer Flexibilisierung gesehen werden. Man fragt sich: Gewinnen Future Talents sogar durch Homeoffice?
Und wie läuft das mit der Kommunikation?

VERTEILUNG DER FUTURE TALENTS, DIE NICHT IM HOMEOFFICE ARBEITEN DÜRFEN, NACH BRANCHE*

Future Talents Report 2021

*berücksichtigt wurden nur Branchen, zu denen Angaben von mindestens 15 Future Talents vorlagen.

ERWARTUNG VS. WIRKLICHKEIT?
FACING CORONA!

Unsere Ergebnisse bestätigen die Vorahnung, die viele von uns hatten: Erwartungen zukünftiger Talente an ihr Praktikum wurden weniger erfüllt als letztes Jahr – doch mit welchen Konsequenzen? Nicht erfüllte Erwartungen bedeuten nicht zwangsläufig qualitativ schlechtere Praktika – im Gegenteil: Die Future Talents waren dieses Jahr zufriedener mit ihrem Praktikum als vergangenes Jahr und würden es sogar eher weiterempfehlen.

Doch wie lässt sich diese zunächst unerwartete Wendung erklären?

Corona verändert alles – auch Praktika. Dem sind sich die Future Talents bewusst und korrigieren ihre Erwartungen. Unternehmen haben keine andere Wahl, als das Praktikumsformat anzupassen oder Praktika abzusagen. Stehen ausreichend Ressourcen zur Verfügung und gibt es weiterhin grünes Licht für neue Praktikumsplätze, ist Kreativität und Ideenreichtum gefragt. Gerade in Corona-Zeiten hat hierbei ein erfolgreiches Onboarding neuer Kandidat:innen einen noch größeren Stellenwert.

ONBOARDING ERHALTEN: JA/NEIN
2020 VS. 2021*

Future Talents Report 2021

*Zeitangaben beziehen sich auf den Future Talents Report 2020 (Erhebungszeitraum April bis Oktober 2019)
sowie auf den diesjährigen Future Talents Report 2021 (Erhebungszeitraum Juli bis Dezember 2020).

Der Future Talents Report zeigt: Mut und Arbeitseinsatz zahlen sich aus! 95 % der Future Talents haben trotz Corona irgendeine Form des Onboardings erhalten – ein nahezu identischer Wert zum Vorjahr. Bei den einzelnen Onboarding-Leistungen zeigen sich allerdings Unterschiede: Leistungen, bei denen die soziale Interaktion im Vordergrund steht, wurden allesamt weniger angeboten – Welcome-Pakete hingegen konnten einen Zuwachs verzeichnen. Halten Sie an dieser Entwicklung fest: Future Talents vorab oder am ersten Tag mit einem kleinen Paket willkommen zu heißen, bedeutet für Sie als Unternehmen bereits einen großen Pluspunkt und schafft Commitment. HR muss beim Thema Onboarding die Verantwortung übernehmen und mehr Wert auf standardisierte Prozesse legen. Die Gunst der Stunde darf nicht ungenutzt bleiben.

ERWARTUNG VS. WIRKLICHKEIT?
FACING CORONA!

Generell zeigen unsere Ergebnisse: Soziale Interaktion kommt zu kurz.

Auch wenn Abstand halten oberstes Gebot ist – soziale Interaktion kann digital möglich gemacht werden und ist für eine erfolgreiche und möglichst schnelle Integration und Einarbeitung der Kandidat:innen in ihr neues Arbeitsumfeld wesentlich.

Nutzen Sie die Situation des digitalen Umbruchs! Erproben Sie neue und innovative Konzepte: Team Talks oder Project Talks sind eine hervorragende Möglichkeit, um unterschiedliche Teams und vor allem neue Teammitglieder über laufende oder anstehende Projekte zu informieren oder in den Austausch zu bringen. Um Mitglieder innerhalb eines festen Teams up-to-date zu halten, können Sie einen Jour fixe einführen. Der fest vereinbarte, regelmäßig wiederkehrende Termin unterstützt beispielsweise den Austausch über wichtige Aha-Erlebnisse, Projekte in der Pipeline oder allgemeine, aber teamrelevante Themen. Hinterfragen Sie bestehende Termine und passen Sie sie gegebenenfalls an. Die Future Talents wissen um die aktuelle Herausforderung und sehen gleichzeitig das Entwicklungspotential. Die Wahrnehmung der Future Talents, mehr in ihrem Praktikum zu lernen als zu Nicht-Corona-Zeiten, bestätigt das.

ONBOARDING-LEISTUNGEN
2020 VS. 2021*

Future Talents Report 2021

*Zeitangaben beziehen sich auf den Future Talents Report 2020 (Erhebungszeitraum April bis Oktober 2019)
sowie auf den diesjährigen Future Talents Report 2021 (Erhebungszeitraum Juli bis Dezember 2020).

Die Erwartungen hinsichtlich der Corona-Auswirkungen auf die Wirtschaft sind gemischt – eines aber wird deutlich: Besonders Frauen machen sich größere Sorgen um ihre persönliche Zukunft. Aber wie sieht es vor allem bei einem immer heiß diskutierten Thema aus: Zeigen sich in Corona-Zeiten Geschlechtsunterschiede bei persönlichen Einschätzungen und Fakten zu Karrierethemen?

GESCHLECHTSUNTERSCHIEDE IN CORONA-ZEITEN: ALLES ANDERS?

Gleiches Praktikumsgehalt für alle Kandidat:innen einer Stelle.
Das bedeutet ebenfalls: Aktives, geschlechtsunabhängiges Fördern und Fordern von Leistungsträger:innen, um alle Talente zu erreichen. Ihr direkter Einfluss auf die subjektive Wahrnehmung der Future Talents ist zwar begrenzt, aber die Gestaltung der faktischen Tatsachengrundlage ist Ihr Spielfeld.

Doch nicht nur hinsichtlich offensichtlicher Karrierethemen bestehen Geschlechterunterschiede: Assessment-Center in der Bewerbungsphase wirken auf Frauen abschreckender als auf Männer. Lassen Sie sich durch die abschreckende Wirkung, die ein bevorstehendes Assessment-Center haben kann, keine möglichen High-Potentials durch die Finger gehen. Frühzeitige Aufklärung und transparente Kommunikation über den Ablauf und die Notwendigkeit dieses Bewerbungsprozesses können potentielle Sorgen oder Ängste reduzieren. Außerdem bevorzugen es weibliche Talente mehr als männliche, in der Bewerbungsphase geduzt zu werden. Eine grundlegende Änderung der Kommunikationskultur ist deshalb nicht notwendig – das Angebot eines „Du“ verringert allerdings die Distanz und bewirkt für so manche nervöse Kandidat:innen Wunder.

GESCHLECHTSUNTERSCHIEDE* BEZÜGLICH
BEWERBUNGSPROZESS UND KARRIERE

Future Talents Report 2021

*Die Geschlechtsangabe „divers“ (0,2 % aller Teilnehmenden) wurde aufgrund mangelnder Repräsentativität nicht berücksichtigt.

Wie sparsam Sie damit umgehen liegt ganz bei Ihnen. Maßnahmen wie diese ermöglichen Ihnen letztendlich, ein realistischeres Bild von Ihren Bewerber:innen zu erhalten – und erhöhen die Wahrscheinlichkeit, die perfekte Stellenbesetzung zu finden.

Nehmen Sie das Geschlechterthema ernst – es geht dabei schließlich auch um Ihre Zukunft als wettbewerbsfähiges Unternehmen.

Demographische Angaben

Future Talents Report 2021
Future Talents Report 2021
Future Talents Report 2021
Future Talents Report 2021
Clevis_FTR-Logo-1024x528

FUTURE TALENTS REPORT 2021

CHALLENGING CHANGE VS. CHANGING CHALLENGE

Jetzt Report herunterladen!

Kontaktieren Sie uns direkt:

HR-Digitalisierung-HR-Consulting-HR-Beratung-Recruiting-Kristina-Bierer

Ihre Ansprechpartnerin:
Kristina Bierer

Einwilligung: Wir verwenden Analyse-Dienste von Drittanbietern, die uns helfen, unser Webangebot zu verbessern. Um diese Dienste verwenden zu dürfen, benötigen wir Ihre Einwilligung. Ihre Einwilligung können Sie jederzeit widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzbestimmung.

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen