Kompetenzmanagement

Kaum ein Thema generiert höhere Managementattention als die Sorge vor einem möglichen “Kompetenzinfarkt”. Unabhängig vom quantitativen Bedarf an Mitarbeitern, nimmt der Bedarf an qualitativer Sepzialisierung der Workforce zu. Die zunehmende Dynamik, mit der Unternehmen neues Know-how aufbauen müssen, um im Wettbewerb bestehen zu können, sorgt für eine neue Relevanz des Kompetenzmanagements und dem Management der Mitarbeiterskills. Neben immer kürzeren Halbwertszeiten von geschäftskritischem Know-how, ist es DIE Kernherausforderung für HR den Auf- und Ausbau digitaler Kompetenzen zu organisieren und sicherzustellen.

Die Schwierigkeit dabei ist es, zum einen den Überblick über den Qualifikationsbedarf im wachsenden Dschungel immer neuer Ausbildungs- und Studienrichtungen zu behalten und andererseits die immer spezifischeren Kompetenzen und Detailskillbedarfe im Unternehmen zu matchen. Dies ist die Kernherausforderung für Unternehmen, um ad-hoc digitale Kompetenzen aufzubauen. Themen wie AI, Machine Learning, Blockchain, Robotic und vieles mehr entwickeln sich in einer nie dagewesenen Geschwindigkeit weiter und betreffen längst alle Bereiche der Wertschöpfung des Unternehmens. Die Steuerung des Unternehmens, die Produktion und Logistik, den Kundenzugang, den Einkauf –  es gibt keinen Bereich in dem digitale Kompetenz nicht den entscheidenden Wettbewerbsvorsprung ausmacht. Die Mamut-Aufgabe, diese dringend erforderlichen Digitalkompetenzen im Unternehmen aufzubauen, kann mit internen Weiterbildungsprozessen nicht zeitgerecht sichergestellt werden.

Artboard 107
Kompetenzmanagement als unternehmerischer Erfolgsfaktor

Themen die es zu lösen gilt:

Kompetenzbedarf klären:

  • Kompetenzanalyse mit Fokus auf Identifikation der zukünftigen Kompetenz- und Skillbedarfe
  • Klassifizierung der Kompetenzen und Skills nach Geschäftskritikalität

Status quo evaluieren:

  • Strukturelle Kompetenzanalyse der Mitarbeiter und Erfassung der vorhandenen Skills
  • Wo sind diese allokiert im Unternehmen, nach Geschäftsbereich und geografischen Aspekten

Deltaanalyse durchführen:

  • Identifikation des Kompetenz- und Skilldeltas

Außenperspektive einholen:

  • Verfügbarkeitscheck am Arbeitsmarkt
  • Wettbewerberanalyse

Strategieentwicklung:

  • zur Überwindung des Kompetenz- und Skilldeltas
  • Prozessinitiierung und Transformation um die nachhaltige Kompetenz- und Skillabdeckung zu gewährleisten

Der Mix macht’s!

Unsere Ansätze von Kompetenzmanagement vereinen Data Analytics, HR Benchmarking, agiles Projektmanagement und ausgeprägte Fähigkeiten für die anstehende Transformation. Kompetenzmanagement in Zeiten der digitalen Transformation ist eine Aufgaben für die gesamte Organisation und kein HR-Elfenbeintrum.

Erfolgsfaktoren für das Kompetenzmanagement 4.0

Artboard 162
Competency Analytics
Artboard 145
Competency Benchmarks
Artboard 297
Competency Profil Synthese
Artboard 163
Competency Architecture
Artboard 109
Transformation

Warum CLEVIS:

  • Wir analysieren die verfügbaren Datenquellen und sorgen für ein konsolidiertes Lagebild des Status Quo.
  • Wir bringe die Außenperspektive mit an den Tisch. Was macht der Wettbewerb und wie verhält sich der Arbeitsmarkt – bezogen auf die nachgefragten Kompetenzen und Skills.
  • Unsere Szenarien berücksichtigen auch die zukünftige Entwicklung des Unternehmens und leiten die notwendigen Kompetenzen und Skills dafür ab.
  • Wir übersetzen und katalogisieren Kompetenzen und Skills in die Marktsprache – nur so kann gewährleistet werden, dass Bewerber richtig angesprochen werden und diese sich in den Stellenausschreibungen wiederfinden.
  • Unsere Lösungen sind immer integrativ. Wir sorgen dafür das das Kompetenzmanagement übergreifend gedacht und gelebt wird. Unsere Modelle binden die relevanten Rollen wie Führungskräfte und Kollegen ein, die am besten wissen welches Know-how benötig wird.

 

Wir sorgen für die richtige Verankerung in den prozessualen Schnittstellen für ein nachhaltiges Kompetenzmanagement:

  • Mitarbeiterprofile – als zentraler Datenträger des Kompetenzmanagements mit den relevanten Skills im Detail
  • Performance Management – zur Evaluierung der Skills und Kompetenzen
  • Entwicklungsgespräch für die Verankerung des Kompetenzaufbaus in der Mitarbeiterentwicklungsroadmap
  • Talent- und Succession Management basierend auf Basis der Kompetenzanalysen für ein perfektes Matching von Nachfolgern und Talenten
  • Learning Management – als Organisationshub für den Auf- und Ausbau der Kompetenzen und Skills
  • Recruiting – als „Einkäufer“ von Kompetenzen und Skills am Arbeitsmarkt
Erfahren Sie mehr über unsere Idee für Ihr Kompetenzmanagement 4.0!

Gerne können wir in einem gemeinsamen Workshop ein mögliches Projekt skizzieren. Wir unterstützen Sie auch gerne bei der Evaluierung des möglichen Business Cases und zeigen Chancen & Potential genauso wie Voraussetzungen & Aufwände auf!

Kontaktieren Sie uns – fragen kostet nichts!

Unser Mehrwert
Artboard 11
Smarte Analytics sorgen für fundierte Analysen
Artboard 155
Integrierte HR Architekturvorschläge sorgen für Zukunftssicherheit
Artboard 296
Aktzeptanz der Transformation sorgt für schnelle Wirksamkeit

WIE packen wir es an – Kompetenzmanagement als Erfolgsfaktor für ihr Unternehmen

Wir starten in Scopingworkshops, um genau zu erfassen, welche Ziele wir gemeinsam erreichen wollen und wie wir den Erfolg messbar machen. In diesen Workshops besprechen wir auch den Fahrplan, die To Dos und die Verantwortlichkeiten. Je nach Vorhaben bringen wir Tools und Methoden in die verabredeten Sprints mit ein, um für den optimalen Projektfortschritt zu sorgen. Wir organisieren in unserem Team die richtige Mischung aus Beratern und Datenanalysten, um das Vorhaben mit den richtigen Fähigkeiten auszustatten. Wir arbeiten als Teil Ihres Projektteams oder können das Vorhaben auch Ende zu Ende durch uns ausliefern.

Artboard 172
Wir wissen was wir tun!

PROJEKTLEISTUNGEN:

  • Projektscoping und Formulierung der Business Opportunity für das neue Kompetenzmanagement
  • Rechnung eines Projekt Business Cases mit zugehöriger Management Präsentation
  • Risikoevaluation eines Kompetenzinfarktes
  • Projektierung und Projektmanagement mit agilen Methoden und Tools
  • Moderation und/oder Leitung von Workshops
  • Change Management und Transformation

Ihre Ansprechpartnerin:
Kristina Bierer

DIE TOP HR THEMEN